Mit Amazon Geld verdienen – 6 Möglichkeiten

mit Amazon Geld verdienen
Hugo
Hugo
Hallo, ich bin der Andreas und 30 Jahre alt. Da ich mittlerweile mein Geld ausschließlich online verdiene, schreibe ich auf meiner Website über Wege und Möglichkeiten die es gibt, sich online ein Einkommen aufzubauen.
Viel Spaß beim Lesen, euer Andreas

Als sich Jeff Bezos 1994 in seiner Garage dazu entschloss einen Online – Buchhändler zu gründen, wusste noch Niemand, welche enormen Ausmaße seine Firma einmal annehmen würde. Schon im zweiten Monat konnte Amazon einen Umsatz von über 20.000 Euro erzielen. 1996 konnte das Unternehmen bereits 15,7 Millionen Dollar umsetzen, 1997 waren es 147,8 Millionen. Der Rest ist Geschichte, heute ist Jeff Bezos der reichste Mensch der Welt. Sein ursprünglich als Online -Buchhändler gestartetes Unternehmen Amazon ist mittlerweile Milliarden wert und dessen Funktionen gehen weit über den online Buchhandel hinaus.

Amazon ist nicht nur der größte Versandhandel weltweit, es beschäftigt sich auch mit Musik, Filme streamen & produzieren, EBooks und noch vielen weiteren Bereichen. Dadurch entstanden mit der Zeit für Amazon Partner auch viele Online – Einnahmequellen und Geschäftsfelder. Wie man mit Amazon Geld verdienen kann, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Geld verdienen mit Amazon

mit Amazon Geld verdienen – unterschiedliche Wege

Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten, Geld mit Amazon zu verdienen. Auf die bekanntesten (bzw. profitabelsten) sechs Optionen möchte ich in diesem Artikel genauer eingehen. Das heißt nicht, dass es nicht noch andere Möglichkeiten gibt, die relevantesten findest du jedoch alle in diesem Artikel. 

1. Amazon Kindle Direct Publishing

Bei Amazon Kindle Direct Publishing können Schriftsteller ihre EBooks veröffentlichen. Die enorme Reichweite von Amazon ist dabei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Self – Publishing Plattformen. Die meisten Menschen im deutschsprachigen Raum haben ein Amazon Konto, wodurch die Hemmschwelle für einen Kauf eindeutig sinkt.

Wie viel zahlt Amazon den Autoren an Tantiemen? Das hängt vor allem vom angesetzten Verkaufspreis ab. Wird ein Preis zwischen 2.69 und 9.99 Euro gewählt, so bekommt der Autor satte 70% ausbezahlt. Liegt der Preis nicht in diesem Segment, bekommt der Schriftsteller lediglich 35% des Erlöses.

Schafft man es in die Amazon Bestseller, kann man sehr hohe Gewinne erzielen. Bei immer härter werdender Konkurrenz bedarf es dafür aber einer ausgeklügelten Strategie. Neben einem guten Inhalt sind insbesondere auch Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Werbeanzeigen wichtige Aspekte.

Meine Empfehlung für den Anfang:

-) Amazon Kindle Ratgeber

2. Amazon Partnerprogramm

Das Amazon Partnerprogramm ist für Blogbetreiber eine großartige Möglichkeit, ihre Website zu monetarisieren. Ich persönlich bin großer Fan des Partnerprogrammes, nutze es auch auf zwei meiner erfolgreichsten Websites:

Das Programm für Amazon Affiliates gibt es schon seit 1996. Die Affiliates haben dadurch einen großen Anteil am Wachstum von Amazon und sind für das Unternehmen von zentraler Bedeutung.

Das Partnerprogramm kann eine super Verdienstquelle sein, jedoch muss zuerst eine nennenswerte Reichweite aufgebaut werden. Daher sollte man seine Zeit vorerst in den erfolgreichen Aufbau eines eigenen Blogs investieren. Dafür relevant sind wiederum Themen wie Keyword Recherche, Suchmaschinenoptimierung, On- und Off Page Optimierung, Nischenfindung und auch technisches Know-how wird benötigt.

Wer sich für solche Themen interessiert und einen eigenen (finanziell lukrativen) Blog aufbauen möchte, den kann ich die Affiliate School Masterclass von Christopher Hauffe wärmstens ans Herz legen.

Ich selbst habe meine ganzen Kenntnisse bezüglich Affiliate Marketing aus diesem Kurs, die beiden oben genannten Blogs sind 1 zu 1 nach dem im Kurs gelernten Schema aufgebaut. Inhaltlich findet man nichts Besseres zum Thema Nischenwebsite aufbauen & Affiliate Marketing.

Affiliate School

>> zur Affiliate School Masterclass <<

Jetzt aber zurück zum Amazon Partnerprogramm. Wie schon erwähnt ist eine große Reichweite von Vorteil bzw. Voraussetzung, um als Amazon Partner gutes Geld zu verdienen.

Welche Voraussetzungen braucht es, um am Amazon Partnerprogramm teilnehmen zu dürfen?

Im Regelfall braucht man eine Website bzw. einen Blog, über die/den man die Amazon Produkte bewerben möchte. Diese/n muss man bei der Bewerbung auch angeben. Danach wird man im Regelfall aber zugelassen.

Wichtiger ist dann eher der Zugriff zur „Product Advertising API“.  Diese ermöglicht es, detaillierte Produktinformationen auszulesen und macht somit eine effizientere Vermarktung möglich. Um Zugriff zu erhalten, muss man innerhalb von 180 Tagen drei qualifizierende Verkäufe erzielen. Wer bereits einen halbwegs gut laufenden Blog hat, für den sollte das kein Problem darstellen.

Wie viel kann man mit dem Amazon Partnerprogramm verdienen?

Die Antwort ist einfach. Das hängt ganz von deiner gewählten Nische und deiner Reichweite ab. Für teurere Produkte kann man mehr Provisionen erhalten, naturgemäß werden diese aber auch seltener verkauft. Ich persönlich erziele insbesondere mit meinem Blog über die Weinherstellung super Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm. Allerdings habe ich mit diesem Blog auch eine gute Reichweite, für das Keyword „Wein selber machen“ bin ich bei Google ganz vorne gelistet.

Die Vergütungstabelle zum Partnerprogramm für die deutsche Amazon Website findest du hier

3. Amazon Influencer Programm

Das Amazon Influencer Programm ist eine Erweiterung des Amazon Partnernet und richtet sich speziell an Personen, die in sozialen Netzwerken eine große Reichweite besitzen. Dabei ist es egal um welches soziale Netzwerk es sich handelt. Sowohl YouTube, Instagram, Facebook, Snapchat, TikTok als auch Twitter werden akzeptiert.

Um am Programm teilnehmen zu dürfen, muss man sich zuerst bewerben. Nicht jeder wird von Amazon aufgenommen, eine gewisse Reichweite ist die Grundvoraussetzung. Die genauen Aufnahmekriterien kennt aber nur Amazon.

Einmal angenommen, kann man sich seinen eigenen Shop (Storefront) einrichten. Der Link zum Shop wird dann in den sozialen Netzwerken mit den Followern geteilt.

Mehr zu dem Thema: als Amazon Influencer Geld verdienen

4. MBA – Merch by Amazon

Eine weitere Einnahmequelle in Zusammenarbeit mit Amazon ist das Programm „Merch by Amazon“. Durch MBA können Nutzer selbstgestaltete T-Shirts und andere selbstangefertigte Merchandise – Artikel über Amazon verkaufen.

mit Amazon Geld verdienen

Das System ist einfach und zeitsparend. Effektiv muss der Nutzer nur ein Design (selbstgemacht oder von einem beauftragten Designer) bei MBA hochladen, den gewünschten Artikel auswählen, Farbe & Verkaufspreis festlegen und eine Beschreibung für die Verkaufsseite verfassen. Alles andere erledigt Amazon. Der MBA-Verkäufer braucht also weder ein Lager noch eine Produktionsstädte. Die Amazon Merch Produkte werden erst nach eingelangter Bestellung gedruckt, auch die Logistik wird vollkommen von Amazon übernommen. Für dieses Business braucht es also kein Startkapital und man bleibt auch nicht auf den Kosten sitzen.

Wo liegt dann der Gewinn für Amazon in diesem Geschäft?

Ganz einfach: Erfolgt eine Bestellung, bekommt der MBA-Verkäufer nur einen Teil des Verkaufspreises ausbezahlt. Der Rest wird von Amazon einbehalten.

MBA ist aus meiner Sicht also eher eine Business für Einsteiger. Das Risiko ist gering, die Verdienstmöglichkeiten jedoch nicht so hoch wie zum Beispiel bei FBA („Fulfillment by Amazon“).

Weiterführende Literatur zum Thema MBA findet man hier: Merchreport

5. FBA – Fulfillment by Amazon

Amazon hatte 2021 einen Jahresumsatz von fast 500 Milliarden US – Dollar. Neben unzähligen Kunden ist Amazon auch bei Händlern sehr beliebt. Eine Möglichkeit für Händler, ihre Produkte zu verkaufen, ist das FBA – Programm von Amazon.

Dabei übernimmt Amazon die komplette Logistik deiner Aufträge. Deine Produkte werden von Amazon gelagert, verpackt, versandt und frankiert. Amazon kümmert sich um den Kundensupport, wickelt Warenrückgaben ab und nimmt deine Waren entgegen.  

Was bleibt dann noch für den Händler an Arbeit über? Nun ja, der Händler muss die Ware bei einem B2B Anbieter einkaufen und sie ins Amazon Logistik Center schicken. Um auch Produkte verkaufen zu können, muss gerade am Anfang viel Geld in Amazon Werbung gesteckt werden. Ansonsten bleibt deine Ware am Amazon Marktplatz unsichtbar. Je öfter dein Produkt dann verkauft wird, umso sichtbarer wird es bei Amazon.

Will man mit Amazon Geld verdienen, ist FBA sicherlich eine gute Möglichkeit. Die Verdienstmöglichkeiten sind wesentlich höher als zum Beispiel mit MBA oder dem Partnerprogramm. Allerdings braucht man fürs FBA-Business auch ein Mindeststartkapital von 3000 Euro, um Produkte zu kaufen und Werbung zu schalten. Weitere Kosten fallen für einen Amazon – Seller Account, Versand & Lagergebühren und Vermittlungsgebühren an. Das Business ist also generell nicht so risikofrei wie MBA oder das Partnerprogramm.

Hier findest du einen Geschäftsplan für dein Amazon FBA Business.

6. Amazon Verkäufer

Wer als Verkäufer nochmals mehr Unabhängigkeit will, für den eignet sich das FBM („Fulfillment by Merch“) Programm. Hier übernimmt der Händler nun auch den Versand und die Lagerung seiner eigenen Produkte. Eignet sich prinzipiell für Unternehmen, die ihre Produkte sowieso schon über einen eigenen Online – Shop verkaufen, jetzt aber auch noch die Reichweite von Amazon nützen wollen.

Indem man die Logistik selbst übernimmt, zahlt man auch keine Versand & Lagergebühr an Amazon. Allerdings kann man die Produkte dann nicht mehr über Amazon Prime versenden.

Auch wenn man die meisten Kosten selber trägt, fallen auch bei diesem Modell Gebühren an. Für einen Amazon Seller Account zahlt mal wahlweise entweder 39 Euro pro Monat oder 1 Euro pro verkauften Artikel. Für Händler mit größerem Umsatz entscheidet man sich logischerweise für den Fixbetrag von 39 Euro monatlich. Zusätzlich verlangt Amazon auch noch eine prozentuelle Gebühr für jeden erfolgten Verkauf, welche abhängig von der Produktkategorie ist.

Ähnlich wie Amazon FBA ist FBM ein risikobehaftetes Geschäftsmodell mit höheren Gewinnchancen.

mit Amazon Geld verdienen – Fazit

Wer mit Amazon Geld verdienen möchte, hat mehrere Möglichkeiten.

Sucht man risikoarme Varianten ohne Startkapital, eignen sich das Amazon Partnerprogramm & das Influencer Programm. Für diesen beiden Varianten braucht es allerdings eine große Reichweite. Suchmaschinenoptimierung bzw. Follower aufbauen ist anstrengend, am Anfang investiert man viel Zeit und bekommt wenig zurück. Hat man es aber einmal geschafft, kommt das Einkommen zumindest bei gut positionierten Websites völlig von alleine. Ähnlich verhält es sich mit Amazon Kindle Direct Publishing.

Wer über Amazon verkaufen möchte, jedoch kein Startkapital investieren möchte, für den eignet sich MBA. Merch by Amazon ist eine risikoarme Art des Verkaufens. Natürlich sind auch die Gewinnmarchen nicht so hoch.

Wer ein Business aufziehen will, das Risiko nicht scheut und einfach nur Produkte in großem Stil verkaufen möchte, für den eignen sich die beiden Programm FBA & FBM.

Ich hoffe, ihr wisst jetzt wie man mit Amazon Geld verdienen kann und wünsche euch dabei viel Spaß.

Euer Andreas